Woher der Saschwaller Wein seinen Namen hat - der "Alde Gott"

Namensgebung für den Saschwaller Wein

Der Wein aus Sasbachwalden trägt den klangvollen Namen „Alde Gott“. Eine Begebenheit nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges soll der Sage nach diesen Begriff geprägt haben:

Nach dem dreißigjährigen Kriege war die Gegend so entvölkert, dass man auf weiter Flur keinen Menschen mehr antraf. Da war ein junger Mann auf der Suche nach anderen Menschen und einer Lebensgefährtin auf dem Weg. Nach langer Wanderung trat er auf einem Hügel mit einem Mädchen zusammen, bei dessen Anblick er ausrief: „Der alde Gott lebt noch!“ – wohl in Gedanken an frühere friedliche Zeiten. Die Beiden kamen miteinander überein, sich zu heiraten und ließen sich in der Gegend häuslich nieder.

Auf dem Platz ihres ersten Zusammentreffens aber ließen sie zum Andenken ein Bildstöckchen errichten mit der Inschrift: „Der alde Gott lebt noch“. Seit dieser Zeit trägt dieser Platz den Namen „Alde Gott“ und die Sasbachwaldener haben diese schöne Sage bewahrt und mit dem Weinnamen „Alde Gott“ sozusagen der Sage weinseliges Leben eingehaucht. Schließlich reichen die Weinberge gar bis zu diesem Platz, der mit Sitzbänken und Bildstöckchen zum Verweilen einlädt. Das Bildstöckchen wurde immer wieder erneuert, so dass es auch heute noch mit obiger Inschrift dort zu finden ist.