Dem Erhalt des "Althergebrachten" verschrieben

Brauchtum

Kinder der Volkstanzgruppe
Kinder der Volkstanzgruppe - © Volkstanzgruppe

Brauchtum wird in Sasbachwalden in vielfältiger Form gelebt. Es gibt eine ganze Reihe von Menschen in Vereinen und Gruppen, die sich dem Erhalt des "Alterhergebrachten" verschrieben haben. Ohne einen Anspruch auf Vollzähligkeit zu erheben, sollen hier einige Gruppen vorgestellt werden.

Die Volkstanz- und Trachtengruppe Sasbachwalden 1955 e.V. zeigt die "Saschwaller Tracht" und hält volkstänzerische Weisen lebendig. In der Tradition der heimischen Tracht zeigt sich auch die Kur- und Trachtenkapelle Sasbachwalden 1881 e.V. unter www.trachtenkapelle-sasbachwalden.de.

Urwüchsige, behelmte und mit Fellen bekleidete Germanen der Narrenzunft "Germania" Sasbachwalden 1928 e.V. sorgen während der Fasnachtszeit für ein lebhaftes Treiben in den Straßen unseres Dorfes in Sinne der alemannischen Straßenfasnacht. Ferner gehören die Holzmasken tragenden Glunkerle, als Sinnbild der früheren Berufsgruppe der Holzabfuhrleute, und die Schudipolizei der hiesigen Zunft an. Das "Schuditreiben" durch die Wirtschaften und Kneipen am Fasnachtswochenende hat ebenfalls gute Tradition. Siehe auch www.narrenzunft-sasbachwalden.de.

Die Brauchtumsgruppe der Narrenzunft pflegt alte Arbeitsweisen und Gerätschaften, wie sie früher auf jedem landwirtschaftlichen Hof von Nöten waren. Die Müllerlehrlinge haben sich der Pflege und dem Betrieb der historischen Straubenhöfmühle, welche wasserradbetriebene Mahlmühle wieder voll betriebsfähig ist, verschrieben.

Der Akkordeonverein Sasbachwalden 1971 e.V. betreibt zusammen mit ortsänsässigen Zimmermännern und der Brauchtumsgruppe die Tradition des Maibaumstellens im Ort.

Daneben pflegen einige Sasbachwaldener Mitbürger Brauchtum in vielfältiger Form auch zu Hause: Drechsler, Strohschuhflechterin, Spinnerin, Korbmacher als auch ein Leiter eines kleinen, aber schmucken privaten Museums mit alten landwirtschaftlichen Geräten finden sich in unserem Dorf.